Nonnenfliess_edited.jpg

Hej, ich bin Christin, Wandercoach und Berufungsexpertin, naturverliebt und reiselustig. 

Ich helfe dir dabei, dein Job-Glück zu finden und mutig zu realisieren.

 

Damit du das Leben leben kannst, das dich erfüllt. 

Was macht mich beruflich glücklich? Diese Frage verfolgte und quälte mich über 15 Jahre. Das erste Mal beschäftigte sie mich am Ende meiner Schulzeit. Die Antwort fand ich erst in meinen frühen Dreißigern.

 

Auf einer längeren Reise vor drei Jahren verstand ich, dass alles möglich ist, solange ich es für möglich halte. Damit platzte der Knoten und die Antwort war da: Ich werde Wandercoach. Aber dazu später mehr.  

 

Seitdem unterstütze ich Menschen als ausgebildete systemische Coach dabei, ihr Job-Glück zu finden und mutig umzusetzen. Denn auch das lernte ich: Die Idee war der erste Schritt. Sie mutig zu leben, dafür musste ich viele weitere gehen.  

Wenn du dich hier wiederkennst, möchte ich dir sagen: Auch dein Job-Glück wartet da draußen auf dich!

Alles, was du für dein Job-Glück brauchst, ist der Wille zur Veränderung, ein Visions- und Empowermentcoaching und das Vertrauen in deine innere Stimme, dass beruflich mehr auf dich wartet.

In meinen 1:1 Wandercoachings, Walk & Talks und Online-Sessions begleite ich dich auf deinem Weg zum beruflichen Glück: 

 

  • Ich unterstütze dich dabei, die Antwort auf die Frage zu finden, was dich beruflich glücklich macht. 

  • Kennst du deine Vision bereits, helfe ich dir, Herausforderungen zu meistern und dich zu stärken, mutig in die Umsetzung zu gehen. 

  • Vielleicht bist du bereits zufrieden in deinem Job, kannst aber nicht du selbst sein. Beim Spazieren oder Wandern stärkst du dein Vertrauen in dich. 

 

Meine Coachings stimme ich individuell auf dich und dein Thema ab. Wenn du einen Eindruck bekommen möchtest, lies hier den Erfahrungsbericht von Charlott, den sie für Reisevergnügen geschrieben hat:

"Ich bin erstaunt, wie leicht es mir fällt, mit Christin über berufliche Probleme und Hürden zu sprechen, obwohl wir uns gar nicht richtig kenneN [...] Es ist eine gute Erschöpfung, die einhergeht mit dem Gefühl, neue Kräfte in mir freigesetzt zu haben, die mich privat und beruflich ein ganzes Stück nach vorn bringen. [...], eine Wanderung mit Christin jedenfalls kann ich aber jedem empfehlen." Reisevergnügen

Meine Reise zum beruflichen Glück als Wandercoach

Als ich im Oktober 2017 im Flugzeug nach Asien saß, ahnte ich nicht, dass diese Reise mein Leben verändern würde. Für mich fühlte es sich an wie ein sehr langer Urlaub, bei dem ich meinen Joballtag vergessen wollte. 

 

Fast zehn Jahr arbeitete ich da in der Kommunikationsbranche. Ich hatte keinen Plan, was ich studieren sollte und schlitterte vom Bachelor- ins Masterstudium der Kommunikationswissenschaft. Da lag es nahe, in die Unternehmenskommunikation zu gehen.

 

Mein Job als Kommunikationsmanagerin war ganz ok, erfüllen konnte er mich allerdings nie. Ein Gefühl der Unzufriedenheit verfolgte mich, das ich auch am Feierabend oder Wochenende nicht abschütteln konnte. Allerdings war da noch etwas: eine Stimme, die nicht aufhörte, mir zu sagen, dass da noch mehr auf mich wartet. 

 

Ich wusste aber nicht, was ich stattdessen machen sollte. Also begnügte ich mich mit dem Gedanken, dankbar für meine sichere Stelle zu sein. 

Ich bin ein kleiner Angsthase!

Mein Vorsatz, nicht an den Job zu denken, gelang mir auf der Reise richtig gut. Allerdings beschäftige ich mich mit etwas anderem: mit mir selbst. 

 

Ich war schon immer ein kleiner Angsthase und der übernahm die Kontrolle. Die Folge: Ich konnte mich auf der Reise nicht richtig entspannen und rechnete mit dem Schlimmsten: Krankheiten in Asien, Unfall, Schiff in Seenot – ich malte mir die verrücktesten Horrorszenarien aus. Zum Glück war ich noch weit davon entfernt, selbst verrückt zu werden, aber der Zustand nervte – mich UND meinen Freund. 

 

Wir waren gerade für einige Zeit in Bangkok, als ich die Reißleine zog. Ich begann ein Online-Coaching. Auch hier beschäftige ich mich sehr mit mir selbst, lernte mich kennen, aber konzentrierte mich vor allem auf das Gute. Endlich konnte ich unser Abenteuer genießen und meine Sorgen verflüchtigten sich. 

 

Allerdings war das nicht das Einzige, was sich veränderte. Wir waren im Südwesten der USA unterwegs, als der Groschen fiel. Es war wie ein Geistesblitz und plötzlich war die Antwort da: Ich möchte Coach werden. 

 

Was wie aus dem Nix kam, war das Ergebnis eines Puzzles. Die Puzzleteile hatte ich beim Coaching gesammelt: Was will ich? Was kann ich gut? Was sind meine Leidenschaften, meine wichtigsten Werte? Super Futter für mein Unterbewusstsein, das es zusammensetze und mir endlich die Antwort auf dem Silbertablett lieferte, die ich so viele Jahre gesucht hatte. 

Neuseeland_KeplerTrack.jpeg
Neuseeland_Routeburn Track Lake.jpeg
USA_ZionNP.jpg
Hawaii_BigIsland_MaunaKea.jpeg

Und mit der Wandercoach-Idee war plötzlich alles ganz easy?

Ich bin ehrlich: So einfach war es nicht. Mit der Idee kamen Zweifel: Kann ich das? Schaffe ich das? 

 

Ich erinnere mich noch gut an eine Party, auf die ich mit meinem Freund eingeladen war. Eine alte Kollegin von ihm sprach mich an: Sag mal, was hast du jetzt genau vor? Mein Herz fing an, zu rasen. Ich brachte kaum einen geraden Satz raus, so verunsichert war ich.  

 

Es ist ein enormer Wachstumsprozess, sich beruflich zu verändern. Egal, ob du dich selbstständig machen oder als Festangestelle/r beruflich neu orientierst. Fragen wie „Was werden meine Freunde denken?“ oder „Wie soll das finanziell gehen?“ bleiben nicht aus. 

 

Ich habe mir damals Unterstützung bei einer Coach in Berlin geholt. Im Einzelcoaching konnte ich mich für meine Idee stärken. Auch wenn es mich immer wieder gechallenged hat und auch immer noch challenged, kann ich dir nur Mut machen. Du bekommst so viel dafür zurück. 

Warum mich mein Leben als Wandercoach glücklich macht

Seit ich als Wandercoach mein berufliches Glück gefunden habe, hat sich mein Leben grundlegend verändert. Statt schlechter Laune am Sonntag kann ich es nach einem freien Tag kaum abwarten, wieder zu coachen. Auch in intensiven Phasen spüre ich, dass mir mein Job mehr Energie gibt als nimmt. Ich fühle mich glücklich, wertvoll und erfüllt. Dich dabei zu unterstützen, dich zu fühlen, wie ich mich nach all den Jahren endlich fühle, motiviert mich unendlich. 

 

Und nicht nur in Bezug auf meinen Job hat sich einiges verändert. Nach meiner Reise war klar, ich möchte das Leben an neuen Orten zu einem festen Bestandteil meines Lebens machen. Es schenkt mir so viel Inspiration und es erfüllt mich sehr, mit Menschen aus der ganzen Welt im Austausch zu sein. Und daher werde ich dir im Coaching nicht nur die Frage stellen, wie du arbeiten, sondern auch wie du leben möchtest. 

 

Die tiefe Verunsicherung, die ich früher nicht nur gegenüber meinem Beruf gespürt habe, hat sich fast komplett verflüchtigt. Ich lebe nun ein Leben, in dem ich mich nicht verstellen oder verbiegen muss, um den vermeintlichen Anforderungen zu entsprechen, sondern kann einfach sein, wie ich bin. Denn genauso bin ich perfekt, um dich auf deinem Weg zu unterstützen. 

 

Für unsere Coachings habe ich den idealen Ort gefunden: draußen in der Natur beim Wandern oder Spazieren. Dort ist es mir gelungen, mein Leben neu zu ordnen. Und heute verstehe ich auch warum: Die Natur und die körperliche Bewegung bringen uns in den perfekten Zustand, um zum einen den Kopf frei zu bekommen und zum anderen die besten Ideen für unser Leben zu entwickeln. 

Original Auszeit.jpg

Wie hast du das alles geschafft?

Das war kein Hexenwerk und dein Job-Glück zu finden und mutig zu leben, das schaffst auch du!

 

Ich bin weder besonders mutig, noch besonders selbstbewusst. Ich würde mich sogar eher als zurückhaltend und introvertiert beschreiben. 

 

Letztlich ist es ganz egal, welche Eigenschaften dich ausmachen. Denn ich bin überzeugt, dass dein Job-Glück da draußen auf dich wartet und wenn du es bereits kennst, alles in dir ist, um es mutig zu realisieren. 

 

Diese Punkte waren letztlich bei mir entscheidend: 

 

Wille zur Veränderung

Ein entschlossenes „Schluss damit!“ war mein Schlüssel auf Reisen, mit meinen Ängsten umzugehen. So darfst auch du dich für dein berufliches Glück entscheiden – jeden Tag!

 

Neugier dir selbst gegenüber

Wer bin ich? Was kann ich? Wie sehen mich andere? Und was will ich? Dich selbst richtig gut kennenzulernen, ist der erste Schritt zu deinem Job-Glück.

 

Offenheit für neue Ideen

Auf Reisen habe ich Menschen kennengelernt, die mir zeigten: Alles ist möglich, solange du es für möglich hältst. Mit dieser Einstellung gelingt es dir, groß zu träumen.   

 

Vertrauen in dich und das Leben

Meine Selbstständigkeit lief nicht von heute auf morgen. Ich war ungeduldig, verlor aber nie das Vertrauen, das alles genau so kommen würde, wie ich es mir wünschte.  

 

Mut einfach zu machen

Puh, das war nicht leicht. Aber letztlich habe ich einfach gemacht: meine Website live stellen, meinen „sicheren“ Job kündigen, das 1. Mal meine Preise laut sagen…

 

Du möchtest mehr über mich und meine Coachings erfahren?

 

Dann lass uns in Kontakt bleiben!

Folge mir auf Instagram @hike_inspired

oder abonniere meinen Newsletter!

Das Leben feiern

Manchmal hüpfe ich durch die Wohnung, tanze und lache, habe einfach einen kompletten ich-liebe-das-Leben Ausraster. 

Meine Wanderliebe

Ich verliebte mich 2018 auf dem Three Capes Track in Tasmanien Hals über Kopf ins Wandern. Es war meine erste mehrtägige Tour und ich war alles andere als fit. Vorher war ich drei Monate in Asien unterwegs mit wenig Bewegung und viel leckeren Currys. Die ganze Story durfte ich bei Fräulein Draußen erzählen. 

Neue Wandergefährten

Ich möchte diesen Sommer unbedingt eine Wanderung mit Alpakas machen. Wer weiß, vielleicht biete ich dann bald auch ein Wandercoaching mit Alpakas an ;)

Vorsicht!

Auch wenn es mir inzwischen gelingt, mit meinen Ängsten umzugehen: Ich bin ein kleiner Schisser. Ins tiefe Wasser? Ohne mich! Noch nie etwas von Haien gehört???!!!